Saat- und pflanzgutbehandlung

Die Saat- bzw. Pflanzgutbehandlung sorgt für einen gleichmäßigen Saataufgang bzw. besseres und schnelleres Anwachsen der Setzlinge sowie einen kräftigeren Wuchs der Jungpflanze.

Jeder Acker weist von Natur aus Unterschiede in seiner Homogenität auf. Die S&T Saat- bzw. Pflanzgutbehandlung mit Nährstoffen, Fruchtextrakten, Mikroorgansimen und Spurenelementen sorgt dafür, dass alle Samen/Setzlinge in etwa gleich gute Startbedingungen haben.

Bei der Umstellung von Korn- auf Bodenernährung ist durch die optimale Versorgung des Keimlings/des Pflanzgutes mit allen relevanten Haupt- und Sekundärnährstoffen sowie Spurenelementen und der gesamten Palette an Mikroorganismen sichergestellt, dass es zu keiner Wachstumsrepression (schlechte Nährstoffaufnahme) kommt. Das Ergebnis ist ein einheitlicher Aufgang und schnelles Wachstum – auch bei kühleren Temperaturen (keine Gelb-, Blau- und Rotverfärbungen der Jungpflanze). Der dichte Bakterienrasen produziert außerdem bei aktivem Stoffwechsel Wärme, die positiven Einfluss auf das Mikroklima nimmt (ca. 2°C höhere Bodentemperatur).

 

Ziele:

  • Besserer Schutz vor Verpilzung
  • Verbesserte Keim- und Wachstumsbedingungen rund um das einzelne Saatkorn 
  • Homogener Aufgang, beschleunigtes Wachstum – auch unter nass-kalten Bedingungen